#1 RE: Pflegetagebuch unseres Krümelchens von Silvia 28.08.2007 13:37

Krümel
wurde am 19.08.07 von uns übernommen, da sein vorübergehender Pflegeplatz ihn aus persönlichen Gründen nur sehr kurz aufnehmen konnte.

Unser Krümelchen lebte bis dahin bei älteren Leuten, die leider gesundheitlich nicht in der Lage waren ihm ein artgerechtes Leben zu geben. Somit haben sie ihn in gute Hände abgegeben, damit er noch ein richtiges "Hundeleben" ausleben kann.

So richtig viel hat Krümel bis dahin noch nicht kennen gelernt, aber er holt jetzt nach, was er bis dahin verpaßt hat.

Unsere Pflegestellenmami, Anja, schickt uns regelmäßig kleine Berichte von ihm, die wir hier veröffentlichen werden.

Krümel lebt dort mit einer Windhündin auf dem Lande und wird auf die Vermittlung vorbereitet.

Achja, wen es interessiert, er stammt aus einer kontrollierten Zucht, d.h. die Elterntiere sind uns laut Stammbuch bekannt.

Bericht vom 22.08.

Zitat
Seit heute fühlt er sich zuhause da er jetzt jeden ankläfft der zur Tür reinkommt. Er hat jetzt auch seinen Platz unter dem Küchentisch verlassen und liegt immer neben mir. Mittlerweile läßt er sich auch streicheln und spielt mit seinem Plüschtier.
Das einzige was man gar nicht kann, ist ihn kämmen. Sobald Krümel sieht dass man eine Bürste oder irgendetwas in der Hand hat wo er denkt es geht ihm an Fell, ist er unter dem Tisch verschwunden.
Er bekommt dann richtig Panik und schnappt auch. (Habe es wirklich nur einmal ganz vorsichtig versucht mit Käse nebendran, den er sehr gern frisst)
Gegen Kinder ist auch nichts einzuwenden solange sie ordentlich mit ihm spielen.
Meine Hündin und Krümel beachten sich fast nicht als wäre der eine für den anderen Luft.
Anscheinend wurde er nur vom Tisch gefüttert, da er das Hundefutter nur frisst wenn es wirklich nichts anderes gibt.



Bericht vom 27.08.

Zitat
Sonst ist Krümel einfach nur lieb. Seine Stimme hat er mittlerweile auch wiedergefunden, er ist aber nur halb so laut wie das Spitzlein dass ich vorher hatte.
Vorgestern hat er entdeckt dass man aus dem Gartenteich auch trinken kann und er geht Zwergspitzknietief ins Wasser. Allein in den Garten zu Pipi mache traut er sich nun seit kurzem auch dann kommt er aber gleich wieder angewetzt. Das mit der Kondition ist schon viel besser geworden mit einem Windhund als Partner muss man ja ein bissschen schneller rennen können.
Ein paar Verfilzte Stellen haben wir schon wegschneiden können. Da das ganze ohne Festhalten funktionieren muss hat ihn meine Tochter auf den Schoß gesetzt ich habe ihn gute Ölsardinensoße schlecken lassen und sie hat dann die Verfilzten Stellen weggeschnitten und noch ein paar mal mit der Bürste ganz leicht drüber. Für den Anfang ganz gut, finde ich.
Unser Krümelchen kann sogar sprechen (es hört sich jedenfalls so an) wenn er was vom Tisch haben möchte. Da gehört schon viel dazu, nein zu sagen, bei den Knopfaugen.
Katzen wurden beschnuppert und als unbedenklich eingestuft und den Pferden hat er ganz schön die Meinung gesagt. Da das unsere Pferde aber kalt lässt interessiert ihn das gar nicht mehr.



So nach und nach werden wir also hier vom Krümel berichten.

Bei Interesse an dem kleinen Schatz: Silvia@Spitz-Nothilfe.de

Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz